Kardiovaskuläres Risiko steigt trotz Therapie

Etwa alle fünf Jahre werden die Ergebnisse von EUROASPIRE zu kardiovaskulären Risikofaktoren bei Patienten mit Koronarerkrankung veröffentlicht. Registerdaten aus 24 europäischen Ländern fließen dort ein.

EUROASPIRE I bis IV umspannen 17 Jahre. Einige Ergebnisse:

euroaspire

* Grenzwert 130/80 mmHg; ** Grenzwert 140/90 mmHg; # LDL-C >2,5 mmol/l; § BMI >30. Die unterschiedlichen Blutdruck-Zielwerte ergeben sich aus den aktuell gültigen Leitlinien.

Die Daten zeigen, dass die medizinische Versorgung der Patienten kontinuierlich besser geworden ist: heute nehmen 1,5 mal so viele Patienten Betablocker, 2,4 mal so viele Patienten ACE-Hemmer oder Angiotensin-Rezeptorblocker und fast 5 mal so viele Patienten Statine wie vor 17 Jahren.

Jedoch gelingt es bei einem Großteil der Patienten nicht, den Blutdruck und / oder das LDL-C zu kontrollieren und unter die Zielwerte zu bringen. Ein möglicher Grund ist die drastische Zunahme von Übergewicht und Diabetes mellitus, die dem Outcome der Pharmakotherapie entgegen wirkt. Non-Adhärenz, die bekanntlich bei Hypertonie sehr ausgeprägt ist, könnte ein weiterer Grund sein.

Quellen:

One thought on “Kardiovaskuläres Risiko steigt trotz Therapie

  1. Pingback: Newsletter Nr. 02/2014 | Campus Pharmazie

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir die folgenden Informationen registrieren: Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und, wenn Sie nicht anonym posten, der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.