Impfempfehlungen bei Immunsuppression

Soll bei Immunsuppression geimpft werden?

clipart-spritzePro: Die Immunsuppression bedeutet ein erhöhtes Risiko für Infektionen aller Art.

Contra: a) Die Impfung könnte den immunsupprimierten Patienten gefährden, b) der Erfolg der (aktiven) Impfung hängt von der Immunantwort an und könnte daher eingeschränkt sein.

Die STIKO gab 2005 zuletzt Hinweise zu diesem Thema heraus: Epidemiologisches Bulletin – Hinweise zu Impfungen für Patienten mit Immundefizienz (November 2005).

Eine Neuauflage gibt es nun von der US-amerikanischen Infectious
Diseases Society of America (IDSA): 2013 IDSA Clinical Practice Guideline for
Vaccination of the Immunocompromised Host.

Sie gibt spezifische Empfehlungen für die verschiedenen Patientengruppen mit primär und sekundär geschwächtem Immunsystem, wie HIV-, Krebs-, Transplantationspatienten, Patienten mit chronisch entzündlichen Erkrankungen, Cochlear-Implantaten, genetisch bedingten Immundefekten und ihren Kontaktpersonen.

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir die folgenden Informationen registrieren: Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und, wenn Sie nicht anonym posten, der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.