Patientenalter als Schnittstelle

Rheumatologisches Transitionsprogramm zum Übergang von der pädiatrischen in die internistische Rheumatherapie schlägt Brücken

also:Nicht nur der Übergang vom ambulanten in den stationären Sektor, auch der Wechsel von der pädiatrischen Versorgung in die „Erwachsenenmedizin“ ist eine problembehaftete Schnittstelle im Gesundheitswesen. So bricht beispielsweise ein Drittel der jungen Rheumatiker an der Schwelle zum Erwachsenwerden aufgrund oft psychosozialer oder organisatorischer Hürden die Therapie ab [1].

Aus einer Reihe von individuellen Vorstößen von Rheumatologen ging nun das Berliner TransitionsProgramm (BTP) [2] hervor, das mittlerweile seinen Radius deutlich über Berlin hinaus erweitert hat, für zahlreiche weitere Indikationen in Anspruch genommen werden kann und dem sich einige Krankenkassen angeschlossen haben. Auch beim diesjährigen DGKJ-Kongress im September wurde das Programm und die zugrundeliegende Problematik thematisiert [3].

Das Programm zeichnet einen 2-jährigen integrierten Versorgungspfad vor, der u.a. gemeinsame Sprechstunden mit pädiatrischen und internistischen Rhematologen,  interdisziplinäre Fallkonferenzen sowie ein individuelles Fallmanagement beinhaltet.

Die Evidenz dieser Maßnahme ist noch dünn, soll aber jetzt gemäß den Empfehlungen des British Medical Research Council zur Entwicklung und Evaluierung komplexer Interventionen [4] genauer untersucht werden.

Weitere Informationen unter: http://www.drk-kliniken-berlin.de/westend/krankenhaus-westend/berliner-transitionsprogramm/

Quellen:

[1] zitiert in: K Minden et al.: Berliner TransitionsProgramm – vom Jugendlichen zum Erwachsenen in der rheumatologischen Behandlung. Zeitschrift für Rheumatologie  2014/6, doi:10.1007/s00393-014-1377-0

[2] K Minden et al.: Berliner TransitionsProgramm – vom Jugendlichen zum Erwachsenen in der rheumatologischen Behandlung. Zeitschrift für Rheumatologie  2014/6, doi:10.1007/s00393-014-1377-0

[3] R Schmid: Herausforderung Transition. Ärzte Zeitung, 15.09.2014.

[4] P Craig et al.: Developing and evaluating complex interventions: the new Medical research council guidance. BMJ 2008:337:a1655 doi: 10.1136/bmj.a1655

One thought on “Patientenalter als Schnittstelle

  1. Pingback: Newsletter Nr. 05/2014 | Campus Pharmazie

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir die folgenden Informationen registrieren: Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und, wenn Sie nicht anonym posten, der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.