Zerebrale Manifestierung weihnachtlicher Gefühle

Zerebrale Manifestierung weihnachtlicher Gefühle

engel-bearbeitetForschern ist es erstmals gelungen, Weihnachtsgefühle mit bildgebenden Verfahren objektiv nachzuweisen:

Je zwei gesunden Probanden aus einem Kulturkreis mit und einem ohne Weihnachtstradition wurden Bilder mit Weihnachtsmotiven vorgelegt. Anschließend wurde eine funktionelle Magnetresonanztomografie durchgeführt.

Bei den Probanden mit Weihnachtstradition wurde eine ausgeprägte Veränderung der zerebralen Aktivität in frontalen, parieto-occipitalen und subcorticalen Hirnarealen festgestellt. In der Kontrollgruppe ohne Weihnachtstradition war lediglich eine kleine Veränderung in Arealen mit visueller Funktion zu verzeichnen. Es wird daraus gefolgert, dass die weihnachtliche Hirnaktivität ein komplexes Netzwerk von Arealen umfasst, die für die Verarbeitung sensorischer, motorischer und emotionaler Reize notwendig sind.

Die Ergebnisse müssten jedoch mit Vorsicht interpretiert und am besten in einer größeren Studie überprüft werden.

Ach, vielleicht verzichten wir darauf und genießen Stollen, Kerzenschein und Lebkuchenduft einfach so. Oder? 😉

Quelle:

FM Amin et al., The cerebral representation of the Christmas spirit. A transcultural functional magnetic resonance study, Ugeskr Laeger. 2012 Dec 3;174(49):3082-4

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir die folgenden Informationen registrieren: Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und, wenn Sie nicht anonym posten, der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.