Sind Weihnachtsbäume giftig?

Weihnachtsbaum im Wohnzimmer – Gift für Kleinkinder?

Besorgte Eltern fragten beim Giftinformationszentrum Nord an, ob eine Nordmanntanne im Wohnzimmer ihr 11 Monate altes Kind gefährden könne.

Hier die leicht gekürzte Antwort der Toxikologen (der komplette Beitrag ist unter der Adresse http://www.giz-nord.de/cms/index.php/vergiftungen-durch-pflanzen.html zu lesen):

Die Nordmann-Tanne (Abies nordmanniana) ist auf der offiziellen Giftpflanzenliste des Umwelt- Bundesministeriums (http://www.giz-nord.de/cms/index.php/liste-giftiger-pflanzenarten.html) […] nicht  verzeichnet.
Diese Liste enthält ausschließlich Pflanzen, die auch bei Aufnahme geringer Mengen an Pflanzenmaterial mittelschwere bis schwere Vergiftungen beim Menschen verursachen können. […] Die Tatsache, dass die Nordmanntanne in dieser Liste nicht verzeichnet ist, weist auf ein eher geringes Vergiftungsrisiko hin.
[…] In der Falldatenbank des GIZ-Nord sind für den Zeitraum von Januar 1996 bis Dezember 2012 insgesamt acht Fälle verzeichnet, bei denen es zu einer oralen Aufnahme von Nadeln oder anderen Teilen der Nordmanntanne gekommen war. In keinem Fall wurden uns Beschwerden berichtet.“

Weder in der toxikologischen Standard-Fachliteratur des GIZ Nord noch in der toxikologischen Fachdatenbank POISINDEX (Micromedex, 2012) fänden sich Hinweise auf Vergiftungen durch Nordmanntannen oder auf toxische Inhaltsstoffe.

„In der Gesamtschau betrachtet besteht somit offensichtlich nur ein sehr geringes Vergiftungsrisiko durch Nordmanntannen. Auch Pflanzen ohne bekannte toxische Inhaltsstoffe können bei Aufnahme in großer Menge Übelkeit und Erbrechen verursachen. Dies sollten Sie beim Aufstellen des Baumes beachten.“

Das Giftinformationszentrum-Nord ist an der Universität Göttingen angesiedelt und versorgt die Länder Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein mit toxikologischem Expertenrat.

(von Dorothee Dartsch, CaP Campus Pharmazie GmbH, Hamburg)

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir die folgenden Informationen registrieren: Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und, wenn Sie nicht anonym posten, der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.