Newsletter Nr. 01/2014

Neujahrsgruss 2014

Auf gutes Gelingen in 2014: Es wird ein spannendes Jahr werden – in klinischer, pharmazeutischer, berufs- und gesundheitspolitischer Hinsicht.Wir erwarten neue Studien, neue Leitlinien, neue Verhandlungsergebnisse, neue Regelungen. Ganz sicher.

Und mehrere Millionen Menschen profitieren in den Apotheken täglich aufs Neue von Ihrem Blick auf ihre Medikation. Wir unterstützen Sie bei dieser wichtigen Aufgabe fachkundig und gern mit unserem Fortbildungsangebot.

 

Polypharmazie – Risiken relativiert: Polypharmazie wird wegen des zunehmenden Interaktionspotenzials häufig mit mangelnder Versorgungsqualität gleichgesetzt. Das stimmt so allerdings nicht: Lesen Sie hier den Kurzbericht über eine Studie, die zeigt, dass Polypharmazie bei gegebener Indikation besser ist als eine Unterversorgung.

 

„Arzneimittelinteraktionen“ immer wieder beliebt: Zum mittlerweile 4. Mal bieten wir das Seminar „Arzneimittelinteraktionen“ nun an (Laufzeit 13.03.-09.04.14). Es erfreut sich -dem Anmeldestand nach – schon zum Jahreswechsel großer Beliebtheit. Die Rückmeldungen aus diesem Seminar waren in allen Durchläufen ausgesprochen positiv: Z.B. „Insgesamt ein Seminar, wie ich es schon immer gesucht hatte“. Anmeldungen werden noch angenommen.

 

Staatliche Förderung beantragen – weil es sich lohnt: Fort- und Weiterbildung wird unterstützt, nicht nur in Deutschland. Lesen Sie auf unserer Website über Weiterbildungsförderung in Deutschland und Österreich.

 

Kachexie bei malignen Erkrankungen: Lesen Sie in hier, welche Behandlungsansätze helfen können, um dem Abbau von Skelettmuskulatur entgegenzuwirken, der u.a. bei vielen Krebspatienten im Lauf ihrer Erkrankung auftritt.

 

Soll man oder soll man nicht – impfen bei Immunsuppression: Einem erhöhten Ansteckungsrisiko stehen ein evtl. erhöhtes Impfrisiko und eine geringere Wirksamkeit bei aktiven Impfungen gegenüber. Eine amerikanische Leitlinie gibt Hilfestellung, wie Sie hier erfahren.

 

AKWL-Förderung & Campus-Tag in Münster: Nächster Campus-Tag in Münster: 01.02.2014, 14-18:00, in der Apothekerkammer – Anmeldung direkt über die AKWL. Das Förderbudget wird bereits fleißig in Anspruch genommen: etwa ein Fünftel der Plätze für 2014 wurde vergeben.

 

Case-Training: Das nächste Case-Training findet vom 03. bis 09. April statt. Auch die, die das Format bereits schätzen gelernt haben, sind herzlich willkommen: Es gibt drei neue Medikations-Fälle zu analysieren, diskutieren und optimieren – kurz: zu managen. 83% der bisherigen Teilnehmer bestätigten, dass sie die Erkenntnisse des Case Trainings voll oder überwiegend in ihre Berufspraxis mitnehmen können, 100% dass das Training ihnen Spaß gemacht hat. Anmeldung hier.

 

Exzellente Evaluationsergebnisse: Die Ergebnisse der Evaluationen aus den Veranstaltungen in 2013 finden Sie in unserem Überblick der Seminare und Case-Trainings auf der Website.

 

Auch in diesem Jahr rund um die
pharmazeutische Beratung gern an Ihrer Seite,

Prof. Dr. Dorothee Dartsch (Klinische Pharmazie)
Jasmin Hamadeh (Mediendidaktik und Lernorganisation)

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir die folgenden Informationen registrieren: Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und, wenn Sie nicht anonym posten, der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.