Parkinson-Therapie 2017

Parkinson gehört zu den komplexesten Syndromen in der Medizin. Die Langzeittherapie mit dopaminergen Wirkstoffen als zentraler Säule erfordert kontinuierliche Dosisanpassungen und oft zusätzliche  Maßnahmen – pharmakologische wie nicht-pharmakologische. Jeder Parkinson-Patient braucht ein individuelles Therapiekonzept. Hierüber gibt ein aktueller Artikel des Journal of the American Medical Association einen Überblick [1].

In der folgenden, dem Artikel entnommenen Grafik (zur Vergrößerung bitte anklicken) zeigen die Balken die ungefähren Laufzeiten der verschiedenen pharmakologischen und nicht-pharmakologischen Therapieoptionen an.

 Die aktuelle deutsche Leitlinie ist die S3-Leitlinie „Idiopathisches Parkinson-Syndrom“ der Deutschen Gesellschaft für Neurologie [2] .

Quellen

[1] MS Okun: Management of Parkinson Disease in 2017 – Personalized Approaches for Patient-Specific Needs. JAMA 2017; 318(9): 971-2

[2] DGN S3-Leitlinie Idiopathisches Parkinson-Syndrom (2016)

 

Bild: © kebox / Fotolia

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir die folgenden Informationen registrieren: Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und, wenn Sie nicht anonym posten, der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.