Bedeutung der Online-Lehre in den Naturwissenschaften

…wächst kontinuierlich.

Out soon: „Teaching Science Online. Practical guidance for effective instruction and lab work.“, herausgegeben von Dietmar Kennepohl, Professor of Chemistry, Athabasca University, Canada.

Wir wurden von Prof. Kennepohl eingeladen, im praktischen Teil („Applications“) unser Konzept moderierter Online-Seminare für Apothekerinnen und Apotheker vorzustellen – von den Anfängen im Rahmen eines europäischen universitären Hochschulprojekts zum aktuellen Angebot des Campus Pharmazie:

„Collaborative E-learning in Pharmacy – Design, Evaluation and Outcomes of a European Cross border Project“ – Marion Bruhn-Suhr, Dorothee Dartsch, Jasmin Hamadeh

Sehen Sie  im Trailer zur Veröffentlichung, wie der Nutzen einer durchdachten Online-Lehre in Aus-, Fort- und Weiterbildung für die Fachwelt kommuniziert wird:

Teaching Science Online - Trailer

Und wenn Sie sich ein konkreteres Bild von unserem Konzept machen möchten: Sehen Sie hier, oder fragen Sie nach einem Zugang zu unserem Demo-Modul – oder sprechen Sie mit uns.

Auf den Austausch freuen sich:
Dr. Dorothee Dartsch und Jasmin Hamadeh

Newsletter Nr. 01/2016

Miteinander für Patientensicherheit

Miteinander weiter so! Netzwerkpartnerschaften bestätigt: Das Campus-Jahr beginnt mit deutlichem Rückenwind: Alle Partner haben mit Nachdruck die Netzwerk-Partnerschaft bestätigt und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit, Impulse und den Austausch. Bei Interesse: Lesen Sie auf unserer Website mehr zum Netzwerk und ob das auch für Sie sinnvoll ist.

 

Mit der BAK: E-Learning Seminare für die Weiterbildung anerkannt: Seit diesem Jahr erkennt die BAK E-Learning-Seminare bei Erfüllung der Qualitätskriterien als Elemente der Weiterbildung an. Wir begrüßen den Schritt hin zu mehr Flexibilität und qualitätsgesichertem E-Learning für Apotheker/innen sehr. Das kommende Campus-Seminar ist bereits akkreditiert, die weiteren werden jeweils beantragt.

 

Mit Wechselwirkung: Anmeldungen zum Interaktions-Seminar noch möglich: Der beliebte „Klassiker“ der Campus-Seminare geht in die nächste Runde. Bereits zum 6. Mal wird das moderierte Online-Seminar „Arzneimittelinteraktionen“ nun durchgeführt. Das bewährte Prinzip: Der Fokus liegt neben der verantwortungsvollen und effektiven Einschätzung von Interaktionen darauf, sinnvolle und praktikable Konsequenzen abzuleiten. Aktiv und praxisnah anhand von Fällen – z.B. zur QT-Verlängerung. Der nächste Durchlauf findet vom 07.04. bis 04.05.16 statt; erstmalig BAK-akkreditiert als Bestandteil der Weiterbildung zum Fachapotheker für Allgemeinpharmazie.

 

Mit Empfehlungen: Neue Leitlinie zu Demenzerkrankungen: Präventive Maßnahmen und Empfehlung zur Therapie finden Sie in der neuen S3-Leitlinie zur Diagnostik und Therapie von Demenzerkrankungen, vorgestellt von der Fachgesellschaften für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) sowie für Neurologie (DGN). Eine Kurzzusammenfassung lesen Sie in unserem Blogartikel.

 

Mit Blick auf die Flüchtlinge: Kurzinformationen für Patienten – in 7 Sprachen online: Auch für die Beratung in der Apotheke nützlich, bieten die Bundesärztekammer und die Kassenärztliche Bundesvereinigung Kurzinformationen für Patienten zu verschiedenen Themen zum Herunterladen an, darunter auch Arzneimittel und Impfungen. Hier finden sich z.B. Hinweise zu Antibiotika, AMTS, Multimedikation und Opioid-Therapie. Die Handblätter werden auch in Englisch, Französisch, Spanisch, Arabisch, Türkisch und Russisch angeboten.

 

Mit Hoffnung… auf den Frühling
grüßen wir quer durchs Land und über Ländergrenzen hinweg

Dr. Dorothee Dartsch (Klinische Pharmazie)
Jasmin Hamadeh (Mediendidaktik und Lernorganisation)

Bildnachweis: © tai111 / Fotolia.com

Seminar „Arzneimittelinteraktionen“ für die Weiterbildung akkreditiert

WB-Kalender-BAKSeit Ende letzten Jahres können E-Learning-Anbieter, die einen von der BAK verabschiedeten Katalog von Qualitätskriterien einhalten, Online-Veranstaltungen auch zur Anrechnung in der Weiterbildung akkreditieren lassen.

Das Seminar „Arzneimittelinteraktionen“ ist das erste unserer Seminare, für das wir die Akkreditierung beantragt haben. Sie wurde am 5. Februar erteilt, so dass die sich zum Fachapotheker für Allgemeinpharmazie Weiterbildenden nun die Wahl haben, entweder das Präsenz-Seminar A.4 oder unser moderiertes Online-Seminar zu besuchen. (Falls Sie sich unter einem moderierten Online-Seminar noch nichts vorstellen können, finden Sie eine Beschreibung auf unserer FAQ-Seite.)

Praxisgerechte Neuerung

Aus unserer Sicht kommt die Öffnung dem gestiegenen Bedarf an Fortbildungsformaten entgegen, der sich aus veränderten Arbeitszeiten, Personaldichten und Beratungsdienstleistungen ergibt. Die Möglichkeit, wenigstens zum Teil in verschiedenen Formaten zum Fachapotheker zu kommen, eröffnet nun auch für solche Kolleginnen und Kollegen den Weg in die Weiterbildung, die die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen an Orten quer durchs Land nicht ermöglichen können.

Das Seminar ist unter der Akkreditierungsnummer BAK/WB/02/2016/015 im BAK-Weiterbildungskalender zu finden.

Die Inhalte unseres Seminars gehen über die des 4-stündigen Präsenzseminars hinaus und sind in der Seminarbeschreibung zu finden. Das heißt, wer sich für das Online-Seminar entscheidet, verbringt mehr Zeit mit dem Thema Interaktionen und widmet sich insbesondere den Abstufungen ihrer klinischen Relevanz sehr intensiv.

Anmeldungen werden jederzeit entgegen genommen, solange die maximale Zahl von 20 Teilnehmern noch nicht erreicht ist.