Abschlussbewertung „Literaturrecherche“

Danke, es war eine gute Zeit des kollegialen Austauschs und des
miteinander Lernens.
“ So hieß es in der Abschlussbewertung des Seminars  „Literaturrecherche und Arzneimittelinformation“.

Die Evaluation des Seminars  „Literaturrecherche und Arzneimittelinformation„, an der sich 11 von 13 Teilnehmenden beteiligten, ergab auch für dieses Thema eine sehr positive Bewertung: Als Gesamtnote (gemessen an klassischen Schulnoten) wurde dem Seminar im Durchschnitt eine „1,5“ ausgestellt.

Ziele erreicht? 

Die inhaltlichen Zielsetzungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer für dieses Seminar waren:

  • „Werkzeuge“ für die Literaturrecherche erhalten
  • Überblick über verwendbare Datenbanken gewinnen
  • vorhandene Recherche-Skills verfeinern und erweitern
  • Tipps für eine gute, gründliche aber trotzdem zeiteffiziente medizinische Literaturrecherche für die Beantwortung alltäglicher Fragestellungen erhalten
  • Studien interpretieren können

Ein weiteres Ziel war, mit motivierten Kollegen Erfahrungen auszutauschen und neue Impulse zu bekommen.

Gut 80 % der Befragten gaben an, ihre eigenen Ziele voll erreicht zu haben.

Wir fragten nach dem Seminar, ob die folgenden Aussagen für die Teilnehmenden zutreffen. Bei jeder Aussage ist angegeben, wie viel Prozent der Befragten mit „voll oder überwiegend zutreffend“ antworteten.

  • Ich kann auf ausreichend verschiedene Quellen medizinisch-wissenschaftlicher Information zugreifen: knapp 75%.
  • Ich kann medizinische Originalliteratur zu einer arzneimittelbezogenen Fragestellung zu recherchieren und Kriterien anwenden, die zur Beurteilung der Qualität von Veröffentlichungen wichtig sind: gut 80%.
  • Ich kann arzneimittelbezogene Anfragen mithilfe der Recherche in geeigneten Informationsquellen adäquat zu beantworten: über 90%.

Moderation und Betreuung

Die fachliche Moderation und Betreuung wurde ausnahmslos mit „sehr gut“ bewertet, Die lernorganisatorische Betreuung mit durchschnittlich 1,18 (gemessen an klassischen Schulnoten).

Keiner der Befragten würde befürworten, die Moderation zugunsten einer niedrigeren Seminargebühr zu verringern.

Aussagen zum Seminarkonzept

Über 90% der Teilnehmerinnen und Teilnehmer fanden, dass (überwiegend) alle Themen, die ihnen zum Seminarthema wichtig waren, behandelt wurden – und das angemessen praxisorientiert Ebenfalls über 90% bestätigten, dass das Seminar durch die zeitliche Flexibilität und die Verzahnung mit der Berufspraxis als berufsbegleitende Fortbildung geeignet sei.

Wir baten die Teilnehmenden, interessierten Kolleginnen und Kollegen das Seminarkonzept in zwei oder drei Sätzen zu beschreiben, hier eine Auswahl:

„Seminare über eine Internetplattform mit Lernmaterial zum Lesen sowie Diskussionsforen, Einzelaufgaben, Teamaufgaben und einem MC-Test zum Kursthema. Für jeden Teil konstruktives fachliches Feedback sowie organisatorische Unterstützung und zwar fast rund um die Uhr von den Moderatorinnen und daneben anregender Austausch und Lernen von anderen Kollegen in Deutschland und im Ausland.“

„Die Seminare sprechen die Kollegen an, die sich in begrenzter Zeit fundiert und zeitlich flexibel weiterbilden möchten. Die Seminarinhalte sind in einer Form gestaltet, dass sie einen Beitrag dazu leisten, spezielle Probleme der täglichen Arbeit stärker zu analysieren und effizienter zu bearbeiten.“

„Sehr intensive, praxisorientierte und trotzdem berufsfreundliche Weiterbildung. Sehr kompetente und intensive Moderation.“


Nach dem Seminar ist vor dem Seminar

Die konstruktiven Bewertungen und Anregungen aller Evaluationen nutzen wir intensiv für die Qualitätssicherung unserer Seminare. Das Seminar „Literaturrecherche und Arzneimittelinformation“ findet im kommenden Jahr wieder im Oktober/November statt (Do 10.10. – Mi 06.11.13) und kann wie alle anderen Seminare im Jahr 2013 noch bis Weihnachten 2012 mit 20% Rabatt gebucht werden.

 

 

Newsletter Nr. 03/2012

Vier kostenlose STARTER-Plätze: Gewinnen Sie einen unserer vier kostenlosen STARTER-Plätze: Nehmen Sie bis zum 02.07.2012 an der Verlosung von je zwei Plätzen in den beiden Start-Seminaren teil. Die Gewinner werden am 03.07.2012 unter Aufsicht ausgelost. Für alle anderen:

Letzte Tage STARTER-Rabatt: Profitieren Sie noch bis zum 05.07.12 vom STARTER-Rabatt und sparen 25 %.

Förderung „Weiterbildungsbonus“ für Campus Pharmazie-Teilnehmer: Gute Nachrichten für alle, die ihr Beratungswissen in unseren Seminaren erweitern möchten: Erste Anträge zum „Weiterbildungsbonus” wurden bewilligt und bescheren den Antragstellern aktuell eine Übernahme von bis zu 50% der Seminargebühren. Informieren Sie sich, ob auch für Sie Förderungen möglich sind.

Teilnehmerstimmen zu den Seminaren haben wir von unseren „Ehemaligen“ für Sie eingeholt:

„Spannend für mich war, wie die anderen Teilnehmer an die gleiche Fragestellung herangingen; dies hatte einen besonders hohen Lerneffekt für mich. Das Erproben der neuen Kenntnisse an praktischen Fragestellungen baute mir eine Brücke für den beruflichen Alltag. Von den Kenntnissen profitiere ich bis heute.“
(M. Hartig, Chefapotheker im Krankenhaus Reinbek St. Adolf-Stift; Apotheker für Klinische Pharmazie und für Arzneimittel-Information – Seminarteilnehmer 2008 und 2009)

„Der Kontakt im Seminar ist länger und intensiver als bei den üblichen Abend- oder Wochenendveranstaltungen. Es braucht eine gute Moderation. Jemanden, der sich fachlich gut auskennt und die Schwerpunkte setzt. Das war es, was mir an unserem Kurs so gut gefallen hat.

Mein persönliches Fazit: eine interessante, spannende und moderne Art des Lernens. Gut geeignet, den beruflichen Horizont zu erweitern.“
(P. Garski, Apothekerin in der Rheinstein-Apotheke Berlin – Seminarteilnehmerin 2009 und 2010) 

 
Auf alle Fälle praxisnah: Wie das in online-Seminaren aussehen kann?
Bei uns z. B. so:

Frau P.R., 69 Jahre alt, neu diagnostizierte Typ2-Diabetikerin, deutlich übergewichtig, soll mit Glibenclamid und Simvastatin behandelt werden. In einer kürzlich durchgeführten Untersuchung sind erhöhte Kreatinin- und LDL-Cholesterolkonzen-trationen festgestellt worden.Wie bewerten Sie die geplante Therapie?“

Aufgabenstellungen wie diese lösen Apotheker/innen in unseren Seminaren miteinander. Jedes Teammitglied stellt in einem vorgegebenen Zeitraum von zwei Wochen Bausteine der Lösung in ein Forum ein. Mit Unterstützung der Moderatoren wird daraus Schritt für Schritt eine korrekte, umfassende Lösung erarbeitet. Innerhalb der zwei Wochen ist jedes Teammitglied frei, die eigenen Seminar-Arbeitszeiten nach eigenen Möglichkeiten zu bestimmen.

1 Monat / 1 Thema / 1 Zertifikat: Diesem Prinzip folgen unsere Seminare. Mit in sich abgeschlossenen Themenblöcken, die in vier Wochen mit je acht Stunden Lerneinsatz bearbeitet werden, wollen wir zur Vereinbarkeit von Arbeit, Fortbildung und Privatleben beitragen.

Erfolgreicher Vortrag zur Jahrestagung der AG-F: Am 01.06.2012 verfolgten die e-Learning-Experten der Arbeitsgemeinschaft für das Fernstudium an Hochschulen (AG-F) interessiert, wie sich unser Seminarkonzept in den Durchläufen bei der Arbeitsstelle für Wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Hamburg 2008-2011 und bis heute entwickelt hat. Sie zeigten sich beeindruckt, wie den spezifischen Herausforderungen der Fortbildung für Apotheker/innen begegnet wird. Seminarkonzept und Präsentation stießen auf großen Beifall.

Serviceseite „Linkliste für Apotheker“: Neu auf unserer Website finden Sie ab sofort nützliche Links zu ausgewählten Internetseiten mit pharmazeutisch relevanten Informationen, Links zu Fachzeitschriften sowie zu Fachorganisationen. Übersichtlich für Sie zusammengestellt.

Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Anregungen
und wünschen Ihnen einen schönen Sommer!

Jasmin Hamadeh (Mediendidaktik) und Prof. Dr. Dorothee Dartsch (Klinische Pharmazie)

Newsletter als PDF-Datei