Newsletter Nr. 05/2012

Einblicke in den ersten „Campus-Tag“: Fünfzehn engagierte Kolleginnen und Kollegen kamen am 11.08.12 unserer Einladung zum „Campus-Tag“ in der Hamburger Innenstadt nach. Illustrierende Einblicke haben wir in unserem Blog für Sie zusammengestellt.

Der nächste „Campus-Tag“ findet am 20.10.12 statt. Melden Sie sich gern schon an.

 

Unerwünschte Wirkung von Statinen am Auge:Neue Hinweise auf die alte Befürchtung, dass Statine das Risiko eines Grauen Stars erhöhen, gibt eine aktuelle retrospektive Auswertung der Daten von Patienten einer universitären Augenklinik.

Warum die Studie kein Anlass einer zurückhaltenderen Anwendung von Statinen in der kardiovaskulären Prävention sein sollte, lesen Sie in unserem Blog.

 

Sehr reger Start in den Seminaren „Laborparameter“ und „Arzneimittelinteraktionen:Seit dem 16.08. sind die Teilnehmer inhaltlich „bei der Arbeit“ und tauschen sich jetzt gerade – mit bemerkenswertem Engagement – in den ersten Forendiskussionen u. a. zu Fallbeispielen aus.

Dank einer bewährten Lernplattform und eines „Laufzettels“, der für ein aktives und effizientes Kennenlernen der Plattform und des Seminarkonzeptes erstellt wurde, verlief der inhaltliche Auftakt ungetrübt von technischen Fragestellungen.

In die vorgegebenen Aufgaben fließen gerade sehr spannende ‚ungeklärte Fälle‘ der Teilnehmenden ein, die intensiv diskutiert werden und zur Illustration der Seminarthemen beitragen.

 

„Grundlagenrabatt“ im Baukastenprinzip der Campus-Pharmazie-Seminare: „Interpretation von Laborparametern“ und „Arzneimittelinteraktionen“ bilden zusammen mit „Angewandte Pharmakokinetik“ und „Unerwünschte Arzneimittelwirkungen“ die Grundlagenseminare.

Sie sind die Basis für eine Reihe von Aufbauseminaren, zu denen das Seminar „Onkologie“ im nächsten Jahr den Auftakt macht.

Als „Grundlagenrabatt“ bieten wir Teilnehmern, die drei der Seminare absolviert haben, das vierte für 25% der regulären Gebühr an.

Parallel dazu gibt es Themenseminare, die unabhängig von Grundlagen- oder Aufbauseminaren besucht werden können: Aktuell sind das „Medizinische Literaturrecherche“ sowie „Patienten besonderer Altersgruppen„, 2013 wird das Angebot um „Patienten mit Eliminationsstörungen“ ergänzt.

 

Angewandte Pharmakokinetik” und “Medizinische Literaturrecherche” starten am 11.10.12: Und da der Herbst schneller kommt als man denkt, hier der Hinweis auf die Seminare, die im Oktober beginnen:

Für die genannten Seminare können Sie sich noch bis zum 20.09.12 anmelden. Sie erhalten jeweils bis zu 26 Fortbildungspunkte der Kammer. */

 

Igel in der Krebstherapie?Der Hedgehog (engl. Igel) Pathway wird mit einer Reihe von Krebserkrankungen in Verbindung gebracht, darunter Tumoren der Lunge, Speiseröhre, Pankreas und Prostata. Mit Vismodegib (Erivedge®) wurde Anfang des Jahres in den USA der erste Hedgehog Pathway Inhibitor zur Behandlung des Basalzellkarzinoms zugelassen.

In Europa ist die Behandlung derzeit nur im Rahmen einerPhase II-Studie der Firma Roche möglich.

 

Zugang zu einem Demo-Seminar: Wir haben ein Demo-Seminar eingerichtet, das an konkreten Bespielen den Aufbau der Seminare auf der Lernplattform zeigt und zum Ausprobieren einlädt.

Sprechen Sie uns gern an, wenn Sie für einen Einblick die Zugangsdaten bekommen möchten.

 

Es grüßen Sie inmitten
lebhafter Forendiskussionen

Jasmin Hamadeh (Mediendidaktik und Lernorganisation),
Prof. Dr. Dorothee Dartsch (Klinische Pharmazie)

Newsletter als PDF-Datei

Einblicke: Campus-Tag 11.08.2012

Am 11.08. haben wir Interessierte und Teilnehmer der aktuellen Seminare zum „Campus-Tag“ in die Hamburger Innenstadt eingeladen:

Ein herrlicher Sommertag – in schöner Umgebung

Die Teilnehmenden

Mit fünfzehn engagierten Apothekerinnen und Apothekern aus Hamburg und Umland, dem Emsland, Berlin, Hannover, Erlangen und München haben wir vier sehr anregende Stunden verbracht. Die Kolleginnen und Kollegen aus öffentlichen und aus Krankenhausapotheken, Berufsverbänden, Inhaber und Angestellte, Voll- und Teilzeit-Kräfte trugen konstruktiv ihre unterschiedlichen Perspektiven zur inhaltlichen Arbeit – aber auch zur Diskussion des Seminarkonzepts bei:

   

Das Konzept

Da „Selbst Machen“ im Fokus des „Campus-Tages“ stand, lösten die Teilnehmenden in Einzelaufgaben, in moderierten Teams und in einer Plenardiskussion ein exemplarisches Fallbeispiel.

Frau P.R., 69 Jahre alt, neu diagnostizierte Typ2-Diabetikerin, deutlich übergewichtig (BMI 38,7kg/m²; 109,2kg Körpergewicht) soll mit… (Hier finden Sie das vollständige Fallbeispiel)

Auf ihren eigenen Laptops, Netbooks, Smartphones etc… konnten die Teilnehmenden über WLAN sehen und ausprobieren, wie diese Seminararbeit online auf der Lernplattform aussieht…

 

Sie erfuhren auch, was man am effektivsten in konzentrierter Einzelarbeit lernt und wie das in den online-Seminaren umgesetzt wird:

Die Besucher erlebten, wo es Sinn macht, dass alle Beteiligten zu einer Fragestellung beitragen: im „echten Leben“ – wie auch online in Plenarforen.

 

Es war eine Freude zu sehen, wie engagiert und kompetent die Besucher in die inhaltliche Arbeit eingestiegen sind – aber auch, wie interessiert sie nachvollzogen haben, wie das Seminarkonzept der Campus Pharmazie aufgebaut ist, wie es auf der Lernplattform umgesetzt ist und welche Herausforderungen und Vorteile es für sie individuell bedeutet.

Rückmeldungen

Bei der Frage nach ihrer individuellen Einschätzung zeigte sich, dass einige Besucher skeptisch waren, ob sie ein Seminar zeitlich bewältigen können. Andererseits schätzten sie die zeitliche Flexibilität sehr – vor allem in Kombination mit verbindlichen Enddaten für einzelne Aktivitäten. Einige äußerten die Sorge, dass Teamarbeit online evtl. schwer effektiv umzusetzen sei. Gleichzeitig wurde der Wert der kontinuierlichen Moderation hoch eingeschätzt, die u.a. die Teamarbeit erleichtert und für fachlich umfassende Lösungen sorgt.

Sehr positive Rückmeldung bezog sich auf den Praxisbezug und die Anwendungsorientierung des Konzeptes. In dem Zusammenhang wurde auch der kollegiale Austausch und die Möglichkeit zur Vernetzung als deutliches Plus bewertet.

Kosten-Nutzen Verhältnis

Auch die Frage nach dem Kosten-Nutzen-Verhältnis der Seminare wurde diskutiert. Dabei hat uns natürlich sehr gefreut, dass aus dem Teilnehmerkreis selbst der Vergleich zu dem ein oder anderen ‚vor Ort-Seminar‘ gezogen wurde – mit der Schlussfolgerung, dass in Anbetracht der mindestens 32 Stunden effektiver Lernzeit die Seminargebühr nicht überdurchschnittlich ist, vor allem, wenn man zeitlichen und finanziellen Aufwand durch Reisen zum Fortbildungsort mit bedenkt. Wir haben auf unserer Kosten-Nutzen-Seite für Sie einen Überblick zu diesem Thema zusammengestellt.

Die Fragen und Anregungen nehmen wir u. a. mit auf in unsere Seminar-Evaluationen und werden Sie darüber auf dem Laufenden halten, wie die Teilnehmenden der aktuellen Seminare diese Punkte einschätzen und welche Erfahrungen sie gemacht haben.

Für den „Campus-Tag“ haben wir einen Demo-Seminar auf der Lernplattform eingerichtet, das das Seminarkonzept an konkreten Beispielen deutlich macht. Bei Interesse fragen Sie uns gern nach den Zugangsdaten.

Allen Besuchern noch einmal herzlichen Dank für Ihr engagiertes Mitmachen. Allen anderen Interessierten wünschen wir weiterhin großen Fortbildungshunger. Wir freuen uns, wenn wir Ihnen Appetit machen können…

Der nächste „Campus-Tag“ findet am 20.10.2012 statt.  Melden Sie sich gern schon an…

Über Rückmeldungen, Anregungen und Fragen freuen sich
Prof. Dr. Dorothee Dartsch (Klinische Pharmazie) und
Jasmin Hamadeh (Mediendidaktik und Lernorganisation)

Unser besonderer Dank geht an Dr. Marion Bruhn-Suhr, die für Besucherfragen zu den Erfahrungen der Seminare an der Universität Hamburg zur Verfügung stand – und die für uns so schöne und lebendige Fotos von der Veranstaltung gemacht hat.