Förderantrag stellen lohnt sich! Auch in Österreich.

Dass z. B. Bildungsgutscheine in Deutschland Teilnehmer unserer Seminare mit bis zu 50% der Gebühren fördern, das war uns bekannt. Nun hat uns eine Interessentin aus Österrreich berichtet, dass der „Arbeitsmarktservice Österreich“ ihre Teilnahme fördert.

Das Arbeitsmarktservice (AMS) fördert mit dieser Beihilfe die Kosten der Qualifizierungsmaßnahmen von ArbeitnehmerInnen. Ziel ist es, einerseits die Beschäftigung von ArbeitnehmerInnen durch Qualifizierung zu sichern, andererseits die Weiterbildungsaktivitäten für ArbeitgeberInnen zu erleichtern.

Die Höhe der Förderung beträgt 70 % der anerkennbaren Kursgebühren für ArbeitnehmerInnen ab 50 Jahre / 60% für ArbeitnehmerInnen zwischen 45 und 49 Jahren.
Mehr Informationen unter: http://www.ams.at 


Wir unterstützen geförderte Teilnahme gern. Unter anderem haben wir für jedes Seminar  ein Informationsblatt mit den üblicherweise für Förderungsstellen relevanten Informationen vorbereitet. Argumentationshilfen und weiter Informationen haben wir hier für Sie zusammengestellt: Förderungen.

Soweit wir wissen, sind bisher alle Interessenten unserer Seminare, die einen Antrag gestellt haben, gefördert worden. Geben auch Sie uns gern Ihre Erfahrungen weiter.

Und vor allem: Scheuen Sie sich nicht, eine Förderung zu beantragen – oder Ihren Arbeitgeber auf diese Möglichkeit aufmerksam zu machen.

Newsletter Nr. 08/2012

Adventskalender zur Klinischen Pharmazie: Zusammen mit ehemaligen Teilnehmern unserer Seminare schenken wir Ihnen im Advent nützliche Tipps rund um die Klinische Pharmazie: Jeden Tag öffnen wir auf unserer Website ein klinisch-pharmazeutisches Türchen für Sie: Fallbeispiele, Linktipps, Literaturempfehlungen… Lassen Sie sich überraschen.

 

Unser Weihnachtsgeschenk für Sie: Für jedes Seminar, das vor Weihnachten 2012 gebucht wird, gewähren wir einen Weihnachtsrabatt von 20%.  Machen Sie damit sich selbst oder Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein nachhaltiges Geschenk. Hier zu weiteren Rabatt- und Förderungsoptionen.

 

Abschluss des Seminars „Medizinische Literaturrecherche und Arzneimittelinformation: „Macht weiter so! Online-Learning ist die Zukunft und mit solch motivierenden Moderatoren sicher erfolgreich!“, so lautet ein Seminar-Abschlussgeschenk an uns. Von uns gibt es einen ganz besonderen Glückwunsch an die Teilnehmer: Alle haben die Anforderungen an das Zertifikat erfüllt. Welche Ziele die Teilnehmenden hatten und wie sie das Seminar bewerten. Hier mehr dazu.

 

Neues aus Österreich: Auch die Österreichische Apothekerkammer akkreditiert unsere Online-Seminare: Die Seminare „Arzneimittelinteraktionen“ und „Pharmakotherapie besonderer Altersgruppen“ werden mit je 25 Fortbildungspunkten bewertet. Die Bewertung ist der der Bundesapothekerkammer in Deutschland sehr ähnlich: pro 45min Seminaraktivität wird ein Punkt vergeben. Wir bereiten die Akkreditierung weiterer Seminare vor.Welchen Nutzen unserer Seminare auch für Apotheker/innen bringen, die nicht in Deutschland arbeiten, lesen Sie hier.

 

Campus-Tag in Berlin: Am 28.11.2012 fand der erste Campus-Tag in Berlin statt. Wie bei den vergangenen Campus-Tagen in Hamburg stellten wir anhand eines Fallbeispiels unser Konzept und die Zusammenarbeit im Seminar vor: zum Mitmachen und Ausprobieren. Die sehr engagierten Besucher befragten und erkundeten vor allem den Nutzen der Moderation und Betreuung sowie des zeitlich flexiblen Austauschs in festgelegten Zeiträumen. Herzlichen Dank für diesen anregenden Austausch!Sie wünschen sich einen Campus-Tag in Ihrem Kammerbezirk? Sprechen Sie uns an!

 

Was ist ein ‚moderiertes Online-Seminar‘?: Unsere Teilnehmer beschreiben das z.B. so:

„Seminare über eine Internetplattform mit Lernmaterial zum Lesen sowie Diskussionsforen, Einzelaufgaben, Teamaufgaben und einem MC-Test zum Kursthema. Für jeden Teil konstruktives fachliches Feedback sowie organisatorische Unterstützung und zwar fast rund um die Uhr von den Moderatorinnen. Daneben anregender Austausch und Lernen von anderen Kollegen in Deutschland und im Ausland.“

„Es handelt sich um eine sehr interessante Alternative zu abendlichen oder Wochenendpräsenzseminaren. Der Kontakt mit einem Themenkomplex und den anderen Teilnehmern dauert länger und ist deshalb intensiver. Die Zeiteinteilung ist flexibler, erfordert aber Selbstdisziplin.“

 

Zimtstern und Pomeranzenschale: Die Rinde von Cinnamomum ceylanicum bzw. C. cassia und die Schale von Citrus aurantium sind in dieser Jahreszeit beliebte Gewürze. In „gewürzüblicher“ Dosierung geht von keinem der beiden eine Gefahr aus. Jedoch enthält Cassia Zimt Cumarine und Bitterorange das ephedrinähnliche Synephrin, weshalb beide nicht in übermäßigen Mengen konsumiert werden sollten. Recht deutlich widerlegt ist inzwischen, dass Zimt in höherer Dosierung den Blutzuckerspiegel senkt. Zimtsterne gleichen daher den glykämischen Effekt von Weihnachtsstollen leider nicht aus.

 

Einen angenehmen Jahresausklang
und einen guten Start in ein
erkenntnisreiches neues Jahr, wünschen Ihnen

Prof. Dr. Dorothee Dartsch (Klinische Pharmazie)
Jasmin Hamadeh (Mediendidaktik und Lernorganisation)

Außerhalb Deutschlands teilnehmen?

An unseren moderierten online-Seminaren können Apothekerinnen und Apotheker von jedem Ort mit Internetanbindung teilnehmen.

Da es keine verpflichtenden Präsenzveranstaltungen gibt, sind keine Reisen zu Veranstaltungsorten notwendig und Entfernungen spielen keine Rolle. Daher interessieren sich auch deutschsprachige Kolleginnen und Kollegen aus anderen Ländern für die Seminare.

Aber wie groß ist der Nutzen der Seminare für Apotheker/innen, die nicht in Deutschland arbeiten? Das haben wir diejenigen gefragt, die es am besten beurteilen können: Absolventen aus dem Ausland:

Teilnehmerstimmen…

„Als Schweizerin habe ich vom Seminar profitiert, weil ich ohne Aufwand bezüglich Reisen, Unterkunft und Kompensation am Arbeitsplatz während einem Monat jeden Tag durch den sehr lehrreichen und interessanten Kurs geschult wurde.“
Nadine Amsler, Spitalapotheke des Universitätsspitals in Zürich

„Die Seminare sind insofern interessant, dass man sich weiterbilden kann ohne drei Jahre Studium an das Pharmaziestudium anzuhängen wie es in den französisch sprechenden Ländern der Fall ist. Ich denke diese Art der online Weiterbildung hilft viel Zeit sparen und man kann trotzdem genau in die Details gehen“ ein Teilnehmer des Seminars „Laborparameter“ aus Luxemburg

„Ich habe für meine Arbeit hier in Wien vom Seminar schon profitiert. Während meines Studiums war Klinische Pharmazie noch kein selbstständiges Prüfungsfach im Staatsexamen und ich habe erst jetzt mit der Ausbildung in Richtung klinischer Pharmazie begonnen.

Durch das Seminar „Laborwerte“ konnte ich und kann ich mein Wissen über Laborwerte im Zusammenhang mit Arzneimitteln erweitern und vertiefen, sowie Erkenntnisse zur Beurteilungen von Laborwerten gewinnen.“
Eine Teilnehmerin des Seminars „Laborparameter“, aus Österreich

Akkreditierung in Österreich

Auch die Österreichische Apothekerkammer akkreditiert unsere Online-Seminare: Die zur Zeit laufenden Themen „Arzneimittelinteraktionen“ und „Pharmakotherapie besonderer
Altersgruppen
“ sind bereits mit jeweils 25 Fortbildungspunkten bewertet. Für die weiteren Seminare wird die Akkreditierung ebenfalls beantragt.