Anerkennung beim Fachapotheker 2018

Auch in diesem Jahr werden zwei unserer Seminare in der Weiterbildung zum Fachapotheker anerkannt:

Arzneimittelinteraktionen (Laufzeit 07.06. – 04.07.18)

  • Gebiet: Fachapotheker für Allgemeinpharmazie
  • ersetzt die Veranstaltung: Seminar A.4: Interaktionsmanagement in der Apotheke (4h)

Medizinische Literaturrecherche und Arzneimittelinformation (Laufzeit 06.09.-03.10.2018)

  • Gebiet: Fachapotheker für Allgemeinpharmazie
  • ersetzt die Veranstaltungen:
  • Seminar A.5: Arzneimittelinformation in der Apotheke (8h)
  • Seminar A.8: Bewertung klinischer Studien / EBM (8h)
  • Gebiet: Fachapotheker für Klinische Pharmazie
  • ersetzt die Veranstaltung:
  • Seminar 5: Arzneimittelinformation (20h)
  • Gebiet: Fachapotheker für Arzneimittelinformation
  • ersetzt die Veranstaltung:
  • Seminar 1: Recherche, Bewertung und Weitergabe von Arzneimittelinformation (16h)

Anmeldung schon jetzt möglich.

Bildnachweis: © magele-pictures / Fotolia

Politisches vom NZW 2013

Vom 25. bis 27. Januar 2013 fand in Hamburg-Harburg der 21. Norddeutsche Zytostatika-Workshop mit über 1000 Teilnehmenden statt, organisiert von der DGOP unter der Federführung von Apotheker Klaus Meier. Soweit, was die Eckdaten betrifft, nichts neues.

Inhaltlich aber gab es viel Neues und Wichtiges für die Berufspraxis:

Dr. Andreas Kiefer überbrachte das erste Grußwort seiner gerade begonnenen Amtszeit als BAK-Präsident. In einer sehr persönlichen Ansprache lobte er den NZW als „bundesweit einmalige Veranstaltung, die onkologisch tätigen Apotheker/innen als „weit vorn“ in der Arbeit im multiprofessionellen Team und sagte der „Oralia-Kampagne“ seine Unterstützung zu. Für die Apothekerschaft insgesamt wünschte er sich und allen eine gut funktionierende Vernetzung untereinander und mit den berufsplitischen Gremien und eine „Kultur der Zusammenarbeit“, um aktuelle und zukünftige Probleme (z.B. Anforderungen der ApBetrO und Lieferengpässe) gemeinsam zu bewältigen.

Im Interaktiven Berufspolitischen Forum  wurde die spannende Frage diskutiert: „Ethisches Handeln und Qualität – ist das bezahlbar?“ Auf dem Podium befanden sich Vertreter der Patienten (J. Geißler), der ADKA (Dr. T. Hoppe-Tichy), der AkdÄ (Prof. Dr. W.-D. Ludwig), der niedergelassenen Hämatologen und Onkologen (Dr. S. Schmitz) und der Industrie (Dr. M. Drees).

Die Ergebnisse werden in der Fachpresse ausführlich nachzulesen sein. Hier nur ein Beispiel:

Auf die Frage, ob die zusätzlichen Herstellungsanforderungen der neuen ApBetrO einen Vorteil für die Patientinnen und Patienten erbringen, herrschte bei allen Beteiligten Einigkeit darüber, dass die Qualität  onkologischer Zubereitungen an allerhöchster Stelle stehe. Wie diese Qualität erreicht werde, sei aber weder für Patienten noch für Ärzte wichtig, so deren Vertreter.

Hoppe-Tichy forderte eine bessere Risikoanalyse durch die Apotheker: Jedes Verfahren müsse daraufhin geprüft werden, ob es am Ende die Sicherheit der Patienten erhöhe oder gefährde. So bedeute das Aufführen aller Hilfsstoffe auf dem Etikett nicht automatisch  mehr, sondern evtl. weniger Sicherheit – wenn es nämlich Verwirrung stifte.

Drees und Schmitz unterstrichen die Beratungskompetenz  in der wohnortnahen Apotheke vor Ort als  wichtigen Faktor für die Sicherheit der Patienten. Wenn diese allerdings durch die neuen Anforderungen an Herstellungsprozesse gefährdet ist, könnte die ApBetrO-Novelle unter dem Strich zu einer Erhöhung des Risikos für die Patienten führen.

Dorothee Dartsch, CaP Campus Pharmazie GmbH

Newsletter Nr. 08/2012

Adventskalender zur Klinischen Pharmazie: Zusammen mit ehemaligen Teilnehmern unserer Seminare schenken wir Ihnen im Advent nützliche Tipps rund um die Klinische Pharmazie: Jeden Tag öffnen wir auf unserer Website ein klinisch-pharmazeutisches Türchen für Sie: Fallbeispiele, Linktipps, Literaturempfehlungen… Lassen Sie sich überraschen.

 

Unser Weihnachtsgeschenk für Sie: Für jedes Seminar, das vor Weihnachten 2012 gebucht wird, gewähren wir einen Weihnachtsrabatt von 20%.  Machen Sie damit sich selbst oder Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein nachhaltiges Geschenk. Hier zu weiteren Rabatt- und Förderungsoptionen.

 

Abschluss des Seminars „Medizinische Literaturrecherche und Arzneimittelinformation: „Macht weiter so! Online-Learning ist die Zukunft und mit solch motivierenden Moderatoren sicher erfolgreich!“, so lautet ein Seminar-Abschlussgeschenk an uns. Von uns gibt es einen ganz besonderen Glückwunsch an die Teilnehmer: Alle haben die Anforderungen an das Zertifikat erfüllt. Welche Ziele die Teilnehmenden hatten und wie sie das Seminar bewerten. Hier mehr dazu.

 

Neues aus Österreich: Auch die Österreichische Apothekerkammer akkreditiert unsere Online-Seminare: Die Seminare „Arzneimittelinteraktionen“ und „Pharmakotherapie besonderer Altersgruppen“ werden mit je 25 Fortbildungspunkten bewertet. Die Bewertung ist der der Bundesapothekerkammer in Deutschland sehr ähnlich: pro 45min Seminaraktivität wird ein Punkt vergeben. Wir bereiten die Akkreditierung weiterer Seminare vor.Welchen Nutzen unserer Seminare auch für Apotheker/innen bringen, die nicht in Deutschland arbeiten, lesen Sie hier.

 

Campus-Tag in Berlin: Am 28.11.2012 fand der erste Campus-Tag in Berlin statt. Wie bei den vergangenen Campus-Tagen in Hamburg stellten wir anhand eines Fallbeispiels unser Konzept und die Zusammenarbeit im Seminar vor: zum Mitmachen und Ausprobieren. Die sehr engagierten Besucher befragten und erkundeten vor allem den Nutzen der Moderation und Betreuung sowie des zeitlich flexiblen Austauschs in festgelegten Zeiträumen. Herzlichen Dank für diesen anregenden Austausch!Sie wünschen sich einen Campus-Tag in Ihrem Kammerbezirk? Sprechen Sie uns an!

 

Was ist ein ‚moderiertes Online-Seminar‘?: Unsere Teilnehmer beschreiben das z.B. so:

„Seminare über eine Internetplattform mit Lernmaterial zum Lesen sowie Diskussionsforen, Einzelaufgaben, Teamaufgaben und einem MC-Test zum Kursthema. Für jeden Teil konstruktives fachliches Feedback sowie organisatorische Unterstützung und zwar fast rund um die Uhr von den Moderatorinnen. Daneben anregender Austausch und Lernen von anderen Kollegen in Deutschland und im Ausland.“

„Es handelt sich um eine sehr interessante Alternative zu abendlichen oder Wochenendpräsenzseminaren. Der Kontakt mit einem Themenkomplex und den anderen Teilnehmern dauert länger und ist deshalb intensiver. Die Zeiteinteilung ist flexibler, erfordert aber Selbstdisziplin.“

 

Zimtstern und Pomeranzenschale: Die Rinde von Cinnamomum ceylanicum bzw. C. cassia und die Schale von Citrus aurantium sind in dieser Jahreszeit beliebte Gewürze. In „gewürzüblicher“ Dosierung geht von keinem der beiden eine Gefahr aus. Jedoch enthält Cassia Zimt Cumarine und Bitterorange das ephedrinähnliche Synephrin, weshalb beide nicht in übermäßigen Mengen konsumiert werden sollten. Recht deutlich widerlegt ist inzwischen, dass Zimt in höherer Dosierung den Blutzuckerspiegel senkt. Zimtsterne gleichen daher den glykämischen Effekt von Weihnachtsstollen leider nicht aus.

 

Einen angenehmen Jahresausklang
und einen guten Start in ein
erkenntnisreiches neues Jahr, wünschen Ihnen

Prof. Dr. Dorothee Dartsch (Klinische Pharmazie)
Jasmin Hamadeh (Mediendidaktik und Lernorganisation)

Newsletter Nr. 06/2012

 

 23 Apotheker/innen absolvieren erfolgreich die Auftaktseminare „Arzneimittelinteraktionen“ und „Laborparameter„: Hochzufrieden waren die Teilnehmer/innen unserer Auftaktseminare. Öffentliche wie Krankenhaus-Apotheker erreichten gleichermaßen ihre Seminarziele und waren begeistert von dem Praxisbezug sowie dem intensiven fachlichen Austausch, unabhängig davon, ob Klinische Pharmazie bereits Studienfach für sie war.

 

Als ein Erfolgsfaktor hat sich die zeitliche und räumliche Flexibilität erwiesen, v.a. im Zusammenspiel mit verbindlichen Fristen und – wie immer wieder betont wurde – mit der sehr engagierten Moderation. Wir freuen uns über die Gesamtnote: „Sehr gut“ (1,38) – und dass unser Leitziel „Vereinbarkeit“ so deutlich erreicht wird.

 

Eine ausführliche Auswertung der Abschlussbefragung lesen Sie hier.

 

Jetzt anmelden für „Arzneimittelinteraktionen und Pharmakotherapie bei Patienten besonderer Altersgruppen: Die Seminare finden statt vom 08.11. – 05.12.2012; mit je einer zusätzlichen Woche zur Einführung und zur Nachbereitung.

 

Im Seminar Arzneimittelinteraktionen liegt der Fokus auf dem Erkennen von Interaktionen, der Einschätzung ihrer klinischen Relevanz und der Entscheidung über eine adäquate Intervention. Das „Altersgruppen-Seminar“ beleuchtet die Besonderheiten der Pharmakotherapie bei Kindern, Senioren sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Seminare sind bei der Bundesapothekerkammer mit je 26 Fortbildungspunkten akkreditiert.

 

Wer das Jahr mit einer flexiblen Fortbildung zu Themen der klinischen Pharmazie ausklingen lassen möchte, meldet sich hier an.

 

Onkologische Pharmakotherapie bei älteren Menschen: Zu diesem Thema ist kürzlich eine sehr empfehlenswerte Übersichtsarbeit[1]von Arti Hurria, der Präsidentin der Internationalen Gesellschaft für geriatrische Onkologie, erschienen.

 

Frau Prof. Dr. D. Dartsch stellte sie am 28.09.12 in einem Fortbildungsvortrag in Heidelberg vor. Sie enthält neben Algorithmen zur Therapieentscheidung in kurz gefasster Form die neusten Erkenntnisse zur Therapie der wichtigsten Tumorentitäten bei Senioren und zum geriatrischen Assessment.

 

Freischaltung Seminar „Medizinische Literaturrecherche und Arzneimittelinformationen„, Start 11.10.2012: Die Teilnehmer/innen sind seit gestern freigeschaltet, um sich im Vorfeld zu orientieren und kennen zu lernen.

 

Wir freuen uns auch dieses Mal auf den anregenden Austausch mit und zwischen öffentlichen und Krankenhaus-Apothekern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

 

Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker? Und! Beratung in der öffentlichen Apotheke ist oft dadurch eingeschränkt, dass die Patientendaten nicht zur Verfügung stehen. Eine neue Studie[2] zum Thema Polypharmazie zeigt nun, dass Medikationsdaten auch in Arztpraxen nicht vollständig vorliegen.

 

Die Gründe dafür sind u.a. Verordnung durch einen anderen Arzt und Unkenntnis der OTC-Medikation. Lesen Sie auch hier.

 

Einladung zum zweiten Campus-Tag am 20.10.2012: Lernen Sie Konzept, Lernplattform, Kollegen/innen – und uns – kennen: Am Sonnabend, 20.10., 11 – 15 Uhr bearbeiten wir mit interessierten Apotheker/innen und Blick auf die Hamburger Inennstadt, wieder ein gemeinsames Fallbeispiel, mit dessen Hilfe Sie den Seminarablauf „erleben“ und einen Eindruck vom fachlichen Miteinander bekommen.

 

Die Teilnahme ist kostenlos und wird mit fünf Fortbildungspunkten auf Ihr Fortbildungszertifikat der Apothekerkammer angerechnet. Für Verpflegung ist gesorgt.

 

Hier geht es zu Information und Anmeldung.

 

Es grüßen Sie nach und wieder
inmitten der Seminarmoderation

Prof. Dr. Dorothee Dartsch (Klinische Pharmazie)
Jasmin Hamadeh (Mediendidaktik und Lernorganisation)


[1] A Hurria et al., J Natl Compr Canc Netw 2012;10:162-209

[2] G Schiemann et al., Int J Clin Pharmacol Ther. 2012;50(8):614-7

Newsletter als PDF-Datei

Startschuss „Angewandte Pharmakokinetik“ und „Medizinische Literaturrecherche“

und heute der offizielle Startschuss für die Anmeldungen zu den Seminaren „Angewandte Pharmakokinetik“ und „Medizinische Literaturrecherche„;
Laufzeit Do 11.10. bis Mi 07.11.2012

Für beide Seminare liegen die Zulassungen der Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) sowie die Akkreditierungen der Bundesapotheker vor. Sie erhalten für die Seminare jeweils bis zu 26 Fortbildungspunkte.

Aus didaktischen und organisatorischen Gründen ist die Teilnehmerzahl auf 20 beschränkt.

Die Anmeldung ist ab sofort möglich – und natürlich stehen wir bei Fragen immer gern zur Verfügung.

Aus aktuellem Anlass auch noch einmal der Hinweis auf Fördermöglichkeiten für die Teilnahme an unseren Seminaren: Etliche Teilnehmer konnten bereits von öffentlichen Förderungen in Höhe bis zu 50% der Seminargebühren profitieren.

Newsletter Nr. 04/2012

Campus-Tag am 11.08.2012 in Hamburg:

Haben Sie sich auch schon gefragt, wie ein online-Seminar funktioniert?

Beim Campus-Tag führen wir in einem „echten“ Treffen (von 11 – 15 Uhr) Teilnehmer und Interessierte entlang einer Fallbearbeitung durch den typischen Ablauf der Campus Pharmazie-Seminare.

 Erleben Sie,

  • wie sich die Zusammenarbeit auf einer Lernplattform online gestaltet
  • wie verschiedene Elemente eines online-Seminars ineinander greifen
  • wie alle profitieren, wenn man einen praktischen Fall mit Kolleginnen und Kollegen zusammen (online) bearbeitet
  • und wie man das realistisch zeitlich einplanen kann.

Wir freuen uns auf den persönlichen Austausch mit Ihnen, Ihre Fragen und das kollegiale Miteinander. Anmeldungen zur kostenlosen Veranstaltung bis zum 06. August 2012.

Essay „Virtuell virtuos“: Zu der gleichnamigen Präsentation gibt es jetzt auch eine Erläuterung in Textform.

Achtung – fertig – los: Am Donnerstag, 09.08. erhalten die angemeldeten Teilnehmer ihre Zugangsdaten zu ihren Seminaren ‚Arzneimittelinteraktionen‘ bzw. ‚Interpretation von Laborparametern‘, um sich mit der Lernplattform vertraut zu machen. Wir begrüßen dazu Kolleginnen und Kollegen aus Offizin- und Krankenhausapotheken in Deutschland, Österreich, Luxemburg und der Schweiz und freuen uns über die abwechslungsreiche Mischung, von der alle Teilnehmenden profitieren werden.

The Winners Are: Die glücklichen Gewinnerinnen unserer STARTER-Verlosung vom Juli wurden inzwischen benachrichtigt. Herzlichen Glückwunsch!

Startschuss für Gentherapie in Europa: Erstmals hat das Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) die Zulassung eines Gentherapeutikums in Europa befürwortet. Mit Glybera® (Alipogene tiparvovec) sollen Erwachsene mit Lipoprotein-Lipase-Defizienz behandelt werden, wenn sie trotz Einhaltung der nötigen fettarmen Diät unter schwerer Pankreatitis leiden. Glybera® nutzt ein Adeno-assoziiertes Träger-Virus, um funktionierende LPL-Gene in Muskelzellen einzuschleusen. Die Zulassung durch die European Medicines Agency wird nun erwartet. Aus Sicherheitsgründen soll ein Register mit Patientendaten geführt werden, das auch der EMA unmittelbar zur Verfügung steht. [Quelle: http://www.ema.europa.eu/docs/en_GB/document_library/Press_release/2012/07/WC500130146.pdf]

Sommerfrische Lernplattform: Pünktlich zum Seminarstart können wir – und damit natürlich auch unsere Teilnehmer –  vom neuesten Update unserer Lernplattform Moodle profitieren (Version 2.3). Wir haben es dort schon einmal hübsch gemacht. Unsere Teststudenten Konrad Klinik und Olivia Offizin fühlen sich schon wohl und haben die ersten Foren bereits mit ihren Beiträgen eröffnet.

BAK Akkreditierungen eingetroffen: Die Seminare ‚Medizinische Literaturrecherche‘ und ‚Angewandte Pharmakokinetik‘ sind je 26 Fortbildungspunkte „wert“. Pharmakokinetik ist eine wichtige Grundlage v.a. für das Verständnis der Pharmakotherapie bei besonderen Patientengruppen wie Kindern, Senioren oder Patienten mit Nieren- oder Lebererkrankungen. Im Seminar ‚Literaturrecherche‘ geht es um valide und pragmatische Lösungen und Hilfsmittel für die Beschaffung und Weitergabe von Arzneimittelinformationen. Anmeldeschluss für beide Seminare ist der 09. August 2012.

 Wir wünschen allen Teilnehmern einen guten Start und auch allen anderen erkenntnisreiche Wochen und interessante Kontakte – bis zum nächsten Newsletter

  Jasmin Hamadeh  (Mediendidaktik),
Prof. Dr. Dorothee Dartsch (Klinische Pharmazie)

Newsletter als PDF-Datei