Paracetamol – wirksam und sicher!

Im soeben kommunizierten Bulletin zur Arzneimittelsicherheit des PEI ist die Datenlage zu Paracetamol (PCM) angesichts der Diskussionen um Wirksamkeit und Sicherheit zusammengefasst dargestellt.

Das Ergebnis ist:

  • PCM ist bei leichten bis mäßigen Schmerzen und Fieber erwiesenermaßen wirksam.
  • Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch kann es zwar zu einem – meist vorübergehenden – Anstieg der Leberparameter kommen, die aber nicht als Ausdruck einer Leberschädigung zu werten sind. Eine klinisch relevante Leberschädigung tritt bei Beachtung der Dosierungsvorschriften nicht auf.
  • Hinsichtlich des Risikos für gastrointestinale oder kardiale unerwünschte Wirkungen ist PCM den NSAR überlegen.
  • In der Schwangerschaft ist PCM nach wie vor das Mittel der Wahl bei Schmerzen und Fieber. Verdachtsmomente, dass PCM beim Kind zu Asthma oder Lageanomalien des Hodens führen könnten, haben sich nicht bestätigt. (Die Forderung, PCM nur wenn wirklich nötig und dann in der niedrigsten wirksamen Dosis und so kurz wie möglich anzuwenden, bleibt davon unberührt.)

Quelle: Bulletin zur Arzneimittelsicherheit, Ausgabe 3/2012, 13.9.2012