Newsletter Nr. 06/2013

Online-Seminare - im Sommer auf der Wiese...

Kardioprotektion bei Krebstherapie: Nicht nur Dexrazoxan, sondern auch ACE-Hemmer, Statine und Betablocker könnten der Beeinträchtigung der Herzfunktion durch kardiotoxische Krebsmedikamente vorbeugen, wenn sie vor der Chemotherapie verabreicht werden. Darauf deutet eine [EXPAND eine australische Meta-Analyse hin.]K Kalam, TH Marwick: Role of cardioprotective therapy for prevention of cardiotoxicity with chemotherapy: A systematic review and meta-analysis. Eur J Cancer. 2013, Online-Veröffentlichung 25.05.2013[/EXPAND]

 

10% Frühbucherrabatt auf unser Angebot für Sie im 2. Halbjahr 2013:

Moderierte Online-Seminare

12.09. – 09.10. Angewandte Pharmakokinetik
10.10. – 06.11. Interpretation von Laborparametern
10.10. – 06.11. Arzneimitteltherapie bei Patienten mit Eliminationsstörungen
07.11. – 04.12. Arzneimitteltherapie bei Patienten besonderer Altersgruppen

Angewandte Pharmakokinetik ist die ideale Grundlage für die Seminare um Eliminationsstörungen und Altersgruppen, weil viele Aspekte der Arzneimitteltherapie für diese Patientengruppen auf einer veränderten Pharmakokinetik beruhen.

Online-Case-Trainings
19.09. – 25.09. Fälle 01, 02, 03
14.11. – 20.11. Fälle 04, 05, 06Von den themenübergreifenden Case-Trainings profitieren Sie sowohl als Einstieg in die Seminare als auch zur vertiefenden Anwendung, wenn Sie Seminare abgeschlossen haben. Werden beide Formate gebucht, reduzieren sich die Teilnahmegebühren um bis zu 125,- €.

Bei Anmeldung bis zum 31.07.2013 erhalten Sie für alle Seminare und Case-Trainings 10% Frühbucherrabatt. Nähere Informationen zu den Inhalten, Zielen, Kosten, Nutzen und Rabatten auf der Website.

 

Was ist E-Learning? In der aktuellen Ausgabe der DAZ (Nr. 26 v. 27.6.13) beschreiben wir, was E-Learning ist, aus welchen Bausteinen es sich zusammensetzen kann und welche Szenarien sich für welche Ziele eignen. Wir haben außerdem einen Überblick über die aktuellen deutschsprachigen E-Learning-Angebote zu Themen der Patientenberatung für Sie zusammengestellt.

 

Gliflozine[EXPAND Eine neue Übersichtsarbeit] – SR Taylor, KB Harris: The Clinical Efficacy and Safety of Sodium Glucose Cotransporter-2 Inhibitors in Adults with Type 2 Diabe-tes Mellitus. Pharmacotherapy 2013, Online-Veröffentlichung 06.06.2013 – [/EXPAND] fasst die Erkenntnisse der Zulassungsstudien zusammen und kommt zu dem Ergebnis, dass die Wirksamkeit der Gliflozine der des Metformins entspricht. Anlass zur Sorge gibt jedoch das vielleicht erhöhte Krebsrisiko unter Dapagliflozin. Mehr Informationen hier.

 

Kongress für Patientensicherheit: Am 13. und 14.06 fand in Berlin der 4. Kongress zur Patientensicherheit unter medikamentöser Therapie statt. Die Tatsache, dass die Teilnehmerschaft zum Großteil aus Apothekern bestand, ist erfreulich, da die Patientensicherheit auch aus politischer Sicht ein beachtetes Thema ist. Sie darf aber nicht darüber hinweg täuschen, dass einige Krankenkassen gerade dabei sind, die pharmazeutische Kernkompetenz der Patientenberatung in die eigenen Hände zu nehmen. Ein Alarmsignal! Mehr Informationen hier.

 

Glückwunsch den Absolventen des Seminars Unerwünschte Arzneimittelwirkungen und Pharmakovigilanz: Alle Teilnehmenden haben die Anforderungen glänzend erfüllt – und gehen der Abschlussbefragung nach sehr zufrieden aus dem Seminar: „Es ist eine hervorragende Möglichkeit, berufsbegleitend auf hohem Niveau Kenntnisse aufzufrischen und zu erweitern. Die Dauer von vier Wochen bewirkt eine Festigung der (neuen und alten) Kenntnisse, die in Tages- oder Wochenendseminaren so nicht zu erreichen ist“.

Die Zertifikate und Teilnahmebescheinigungen für die 26 Fortbildungspunkte der Kammer sind sehr verdient. Wir freuen uns über den Zuwachs im Alumni-Netzwerk.

 

Wir wünschen Ihnen
schöne Sommerwochen!

Prof. Dr. Dorothee Dartsch (Klinische Pharmazie)
Jasmin Hamadeh (Mediendidaktik und Lernorganisation)

genannte Studien:
Kalam, TH Marwick: Role of cardioprotective therapy for prevention of cardiotoxicity with chemotherapy: A systematic review and meta-analysis. Eur J Cancer. 2013, Online-Veröffentlichung 25.05.2013

SR Taylor, KB Harris: The Clinical Efficacy and Safety of Sodium Glucose Cotransporter-2 Inhibitors in Adults with Type 2 Diabetes Mellitus. Pharmacotherapy 2013, Online-Veröffentlichung 06.06.2013

Conference Tour Weiterbilden 2.0

Am Mittwoch 17.10.2012 gastierte die Conference Tour Weiterbilden 2.0 in Hamburg.

Große, mittlere und kleine Unternehmen berichteten über ihre Erfahrungen mit dem Einsatz von e-Learning in der Personalentwicklung und als Bildungsanbieter.

Eine gute Gelegenheit für uns zur Standortbestimmung – aber auch um auszuloten, welche Entwicklungen ggf. auch für die pharmazeutische Fortbildung interessant sein können.

Als große Herausforderung im e-Learning wird unverändert die Motivation der Lernenden benannt. Man setzt nach wie vor viel auf Animationen, ansprechende Aufbereitung, anregenden “Methodenmix” – meist im Sinne von: Wechsel von Text, Bild, ggf. Film und Wissensabfrage durch einfache Tests. Parallel wird jedoch zunehmend wahrgenommen, dass vielfach schlicht aufbereitetes Material den Lerner stärker und nachhaltiger anspricht – vor allem, wenn es authentisch ist und deutlichen Praxisbezug hat.

Mit anerkennendem Staunen wird immer wieder das Konzept moderierter und kooperativer Fortbildungsmaßnahmen aufgenommen.

Eine solches Format braucht erhebliche Ressourcen, das muss in die Planung und Kalkulation einbezogen werden: Die Moderation kostet viel Zeit und damit Geld – und es muss auch erst einmal jemand gefunden werden, der gleichzeitig fachlich ‚fit‘ ist und Lernprozesse online moderieren kann.

Mit großem Interesse fragten Teilnehmer an runden Tischen, in sogenannten Barcamp-Foren und in informellen Gesprächen nach der konkreten Umsetzung, dem Aufwand und dem Nutzen der Campus-Pharmazie-Seminare.

Im Gegensatz zu Fortbildungen, in denen jeder Lerner für sich allein Inhalte erarbeitet, wurden folgende Punkte als deutlicher Mehrwert von Moderation und kooperativem Lernen in Online-Seminaren eingeschätzt:

  • Ziele auf der Ebene von Handlungs- und Anwendungskompetenz können erreicht und geprüft werden
  • Geringe Abbrecherquote
  • Einbeziehen individueller Erfahrungen und Handlungsabläufe zum Nutzen aller.

Unsere Seminarauswertung bestätigt diese  Einschätzungen – und wir freuen uns, mit den moderierten Online-Seminaren ein so wirkungsvolles Format gefunden zu haben.

Zum Finale der Conference-Tour am 27.11.2012 in Berlin sind wir eingeladen, anhand unseres Seminarkonzepts an einem „World-Café-Tisch“ Entscheidungshilfen für die Einführung von moderierten Online-Seminaren zu geben – unter der Überschrift: Moderierte Online-Seminare in der berufsbegleitenden Bildung: von Nutzen & Notwendigkeiten, Praxisbezug und Pragmatismus.

Wir werden berichten.

Virtuell virtuos – der Vortrag in Textfassung

Wie berichtet, waren wir am 01.06.2012 anlässlich der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Fernunterricht an Hochschulen (AG-F) sehr gern der Einladung nachgekommen, unser Seminarkonzept und die Erfahrungen damit einem fachkundigen und interessierten Publikum vorzustellen – und haben uns sehr über den Rückenwind und den regen Austausch im Anschluss gefreut.

Daher haben wir uns auch gern bereit erklärt, den Vortrag zur Veröffentlichung  in der Zeitschrift „Hochschule und Wissenschaft“ (Herbst 2012) aufzubereiten.

Nachtrag im August 2012: Die Artikel der Jahrestagung werden nun sogar in einem eigenen Band in der DGWF-Schriftenreihe „Beiträge“ veröffentlicht.

Der Artikel gibt Interessierten einen praxisorientierten Einblick in das Konzept unserer moderierten online-Seminare sowie den Aufwand und  Nutzen, den es für Anbieter, Moderatoren/innen und auch Teilnehmende bedeutet. Lesen Sie den Artikel hier.

„Campus-Tag“, 11.08.2012 in Hamburg

allgemeine Informationen und aktuelle Termine zum Campus Tag, finden Sie hier.
 
Am Sonnabend, den 11.08.2012 laden wir Sie herzlich zum „Campus-Tag“ in die Hamburger Innenstadt ein, um eine Einführung in unsere moderierten online-Seminare zur Klinischen Pharmazie zu geben.

Die Veranstaltung ist bei der Apothekerkammer Hamburg mit 5 Fortbildungspunkten akkreditiert.

In einem „echten“ Treffen führen wir – Prof. Dr. Dorothee Dartsch (Klinische Pharmazie) und Jasmin Hamadeh (Mediendidaktik und Lernorganisation) – Seminar-Teilnehmer und Interessierte entlang einer Fallbearbeitung durch den typischen Ablauf der Campus Pharmazie-Seminare.
Denn durch selbst Machen gewinnt man am besten einen Eindruck!

Deshalb erleben Sie am Campus-Tag von 11 – 15 Uhr:

  • wie alle profitieren, wenn man einen praktischen Fall mit Kolleginnen und Kollegen zusammen bearbeitet
  • wie sich die Zusammenarbeit auf einer Lernplattform online gestaltet
  • wie verschiedene Elemente eines online-Seminars ineinander greifen
  • und wie man das realistisch zeitlich einplanen kann.

Dabei bekommen Sie gleichzeitig einen Eindruck, welche Vorteile die online-Seminare im Hinblick auf zeitliche und räumliche Flexibilität mit sich bringen – und auch auf die Übertragung des Gelernten in die Berufspraxis.Als Geschäftsführerinnen und Seminar-Moderatorinnen möchten wir dabei auch die Gelegenheit nutzen, uns vorzustellen und Ihnen vis-à-vis Frage und Antwort zu stehen.
 
Und nach dem Informieren und Erleben lädt die Mönckebergstraße zu einem Bummel ein – oder Sie schließen sich uns für ein Hamburger Kaffee- und Kultur-Programm an.

Also vormerken:
Campus-Tag, 11.08.2012, 11 – 15 Uhr, Hamburg, Mönckebergstraße
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, für Getränke und einen Imbiss ist gesorgt. Um Anmeldung wird gebeten. Informationen zu Anschrift und Anfahrt bei Anmeldung.
[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]

viel Rückenwind beim Vortrag zur Jahrestagung des AG-F

Gern sind wir am Freitag 01.06.2012 anlässlich der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Fernunterricht an Hochschulen (AG-F) der Einladung nachgekommen, unser Seminarkonzept und die Erfahrungen damit einem fachkundigen und interessierten Publikum vorzustellen.

Unter dem Titel

haben wir die Herausforderungen praxisnaher, berufsbegleitender Fortbildungen geschildert sowie die Lösungsstrategien, die wir im Rahmen moderierter online-Seminare dazu entwickelt haben. Wichtig war uns, auch den Aufwand eines solchen Formats greifbar und kalkulierbar zu machen – aber auch den Nutzen, der dem gegenüber steht.

Das sehr engagierte Publikum konnte die analysierten Fragestellungen aus eigener Erfahrung sehr gut nahvollziehen und zeigte sich beeindruckt von den aus ihrer Sicht überzeugenden und gut umsetzbaren Lösungen, die wir zur Diskussion gestellt haben.

Im Anschluss an den Vortrag wurde intensiv über Möglichkeiten nachgedacht, ein solches Format strukturell besser in die Fortbildungs-, Zertifizierungs- und Föderungslandschaft einzubinden – und Anbietern, Kooperationspartnern sowie möglichen Teilnehmern das Konzept sowie seinen erheblichen Nutzen zu vermitteln.

Wir danken allen Beteiligten auch auf diesem Weg für den anregenden Austausch.
Es war uns eine Freude.