Anerkennung beim Fachapotheker 2019

Auch in diesem Jahr werden drei unserer Seminare in der Weiterbildung zum Fachapotheker anerkannt:

Arzneimitteltherapie bei Patienten besonderer Altersgruppen (Laufzeit 11.04.-08.05.19

  • Gebiet: Fachapotheker für Allgemeinpharmazie
  • anerkannt als: Seminar A.2: Arzneimitteltherapie und pharmazeutische Beratung bei besonderen Patientengruppen (16h)
  • Gebiet: Medikationsmanagement im Krankenhaus
  • anerkannt als: Seminar 6: Klinisch-pharmazeutische Betreuung von geriatrischen, pädiatrischen sowie neurologischen und psychiatrischen Patienten (16h)

Arzneimittelinteraktionen (Laufzeit 30.05. – 26.06.19)

  • Gebiet: Fachapotheker für Allgemeinpharmazie
  • anerkannt als : Seminar A.4: Interaktionsmanagement in der Apotheke (4h)

Medizinische Literaturrecherche und Arzneimittelinformation (Laufzeit 05.09.-02.10.2019)

  • Gebiet: Fachapotheker für Allgemeinpharmazie
  • anerkannt als :
  • Seminar A.5: Arzneimittelinformation in der Apotheke (8h)
  • Seminar A.8: Bewertung klinischer Studien / EBM (8h)
  • Gebiet: Fachapotheker für Klinische Pharmazie
  • anerkannt als: Seminar 5: Arzneimittelinformation (20h)
  • Gebiet: Fachapotheker für Arzneimittelinformation
  • anerkannt als: Seminar 1: Recherche, Bewertung und Weitergabe von Arzneimittelinformation (16h)

Anmeldung schon jetzt möglich.

Bildnachweis: © magele-pictures / Fotolia

Anerkennung beim Fachapotheker 2018

Auch in diesem Jahr werden zwei unserer Seminare in der Weiterbildung zum Fachapotheker anerkannt:

Arzneimittelinteraktionen (Laufzeit 07.06. – 04.07.18)

  • Gebiet: Fachapotheker für Allgemeinpharmazie
  • ersetzt die Veranstaltung: Seminar A.4: Interaktionsmanagement in der Apotheke (4h)

Medizinische Literaturrecherche und Arzneimittelinformation (Laufzeit 06.09.-03.10.2018)

  • Gebiet: Fachapotheker für Allgemeinpharmazie
  • ersetzt die Veranstaltungen:
  • Seminar A.5: Arzneimittelinformation in der Apotheke (8h)
  • Seminar A.8: Bewertung klinischer Studien / EBM (8h)
  • Gebiet: Fachapotheker für Klinische Pharmazie
  • ersetzt die Veranstaltung:
  • Seminar 5: Arzneimittelinformation (20h)
  • Gebiet: Fachapotheker für Arzneimittelinformation
  • ersetzt die Veranstaltung:
  • Seminar 1: Recherche, Bewertung und Weitergabe von Arzneimittelinformation (16h)

Anmeldung schon jetzt möglich.

Bildnachweis: © magele-pictures / Fotolia

Newsletter Nr. 03/2016

campus-pharmazie-newsletter03-2016

Detektivische Medikationsanalyse aufgelöst: Ein kniffliger Medikationscheck für einen 75-Jährigen stand an. Wie gleiche Endungen Rena Clear und Distrib Volum auf den Lösungsweg gebracht haben, lesen Sie in unserem Blog.

 

Ein Online-Schritt zum Fachapotheker für Allgemeinpharmazie: Das nächste Online-Seminar „Arzneimitteltherapie für besondere Altersgruppen“ startet am 22.09.2016 und wird angerechnet als Seminar A.2 „Arzneimitteltherapie und pharmazeutische Beratung bei besonderen Patientengruppen“, siehe ABDA-Veranstaltungskalender. Teilnehmen dürfen wie immer alle Apotheker. Auch dieses Jahr konnten wir einen erfahrenen Mediziner gewinnen, Fragen zu beantworten und Impulse zu geben.

 

Online-Fortbildung nimmt Fahrt auf – auch und gerade in der Wissenschaft: Wir wurden eingeladen, unsere Erfahrungen aus der Entwickung und Durchführung moderierter Online-Seminare im Buch „Teaching Science online“ weiterzugeben. Mit seiner Sammlung von Best-Practice-Beispielen richtet es sich an Institutionen in Aus-, Fort- und Weiterbildung.

 

Sehen wir uns in Münster? Am 25.08.2016 sind wir erneut mit einem „Campus-Tag“ bei der Apothekerkammer Westfalen-Lippe zu Gast und stellen von 14 bis 18 Uhr Konzept und Ablauf unserer moderierten Online-Seminare am Fallbeispiel vor. Kommen Sie und probieren aus, und lassen Sie sich den Ablauf zeigen. Die Teilnahme ist kostenfrei und erbringt 5 Fortbildungspunkte, Anmeldung über die AKWL.

 

Neue Leitlinie zur Herzinsuffizienz: Das neue Wirkprinzip ARNI ist durchgestartet und hat es ein halbes Jahr nach Zulassung in die Leitlinie geschafft. Lesen Sie auf unserer Website, was es mit ARNI auf sich hat.

 

„Seit ich das nehme, hab‘ ich so ein Ziehen…“ Was tun, wenn Patienten Symptome als Nebenwirkung interpretieren? Kann es einen Zusammenhang geben? Muss ich das melden? Diesen und weiteren Fragen gehen wir im Seminar „Unerwünschte Wirkungen und Pharmakovigilanz“ nach. Der nächste Seminarstart ist am 01.09.16. Und als Gast werden wir diesmal einen Mediziner dabeihaben, der den Austausch mit Erfahrungen und Einschätzungen aus seiner Perspektive bereichert.

 

Medikationsanalyse: ARMIN und WestGem geben erste Eindrücke, wie wirksam sie sein kann. Wenn Sie auch einsteigen möchten: Im Herbst startet unsere Fortbildung mit der AK-HH erneut: Präsenzseminar mit Fokus auf Prozess und Kommunikation (08.10.16, 14-19:00 in HH), anschließend Case-Training mit drei Fallbeispielen (27.10.-02.11.16 oder 03.-09.11.16, online, moderiert).

 

Mit herzlichen Grüßen in den
blühenden Sommer

Dr. Dorothee Dartsch (Klinische Pharmazie)
Jasmin Hamadeh (Mediendidaktik und Lernorganisation)

Bildnachweis: © zphoto83/ Fotolia.com

Newsletter Nr. 02/2016

Newsletter 02/2016

Detektivische Medikationsanalyse: Rena Clear und Distrib Volum sitzen wieder an einem kniffligen Fall: mehrere Blutdrucksenker, mehrere Schmerzmittel und dazu offenbar ein Magenproblem bei einem 75-Jährigen. Können Sie helfen?

 

Flexibles Lernen für angehende Fachapotheker für Allgemeinpharmazie: Gute Nachrichten aus der Akkreditierungsabteilung: Das Online-Seminar „Arzneimitteltherapie für besondere Altersgruppen“ wird angerechnet als Seminar A.2 „Arzneimitteltherapie und pharmazeutische Beratung bei besonderen Patienten-gruppen“, das bisher ausschließlich als mehrtägiges vor-Ort-Seminar angeboten wurde. Der nächste Durchgang des Online-Seminars startet am 22.09.2016, s. ABDA-Veranstaltungskalender.

Pharmakokinetisch gestärkt in den Sommer! Grundlegendes Handwerkszeug für die Optimierung der Arzneimitteltherapie für Senioren, Kinder, Patienten mit Niereninsuffizienz usw. sowie Anwendung in konkreten Fällen bietet Ihnen das Online-Seminar „Angewandte Pharmakokinetik“, Start 26.05.2016. Anmeldungen sind noch möglich. Wir freuen uns auf Sie!

 

Digitale Qualifizierung – die Lösung für kleine Unternehmen? Eine aktuelle Bitkom-Studie zur beruflichen Fort- und Weiterbildung zeigt, dass und aus welchen Gründen kleine Unternehmen auf digitales Lernen setzen.

 

Mit herzlichen Grüßen in den
blühenden Sommer

Dr. Dorothee Dartsch (Klinische Pharmazie)
Jasmin Hamadeh (Mediendidaktik und Lernorganisation)

Bildnachweis: © Africa Studio / Fotolia.com

Seminar „Arzneimittelinteraktionen“ für die Weiterbildung akkreditiert

WB-Kalender-BAKSeit Ende letzten Jahres können E-Learning-Anbieter, die einen von der BAK verabschiedeten Katalog von Qualitätskriterien einhalten, Online-Veranstaltungen auch zur Anrechnung in der Weiterbildung akkreditieren lassen.

Das Seminar „Arzneimittelinteraktionen“ ist das erste unserer Seminare, für das wir die Akkreditierung beantragt haben. Sie wurde am 5. Februar erteilt, so dass die sich zum Fachapotheker für Allgemeinpharmazie Weiterbildenden nun die Wahl haben, entweder das Präsenz-Seminar A.4 oder unser moderiertes Online-Seminar zu besuchen. (Falls Sie sich unter einem moderierten Online-Seminar noch nichts vorstellen können, finden Sie eine Beschreibung auf unserer FAQ-Seite.)

Praxisgerechte Neuerung

Aus unserer Sicht kommt die Öffnung dem gestiegenen Bedarf an Fortbildungsformaten entgegen, der sich aus veränderten Arbeitszeiten, Personaldichten und Beratungsdienstleistungen ergibt. Die Möglichkeit, wenigstens zum Teil in verschiedenen Formaten zum Fachapotheker zu kommen, eröffnet nun auch für solche Kolleginnen und Kollegen den Weg in die Weiterbildung, die die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen an Orten quer durchs Land nicht ermöglichen können.

Das Seminar ist unter der Akkreditierungsnummer BAK/WB/02/2016/015 im BAK-Weiterbildungskalender zu finden.

Die Inhalte unseres Seminars gehen über die des 4-stündigen Präsenzseminars hinaus und sind in der Seminarbeschreibung zu finden. Das heißt, wer sich für das Online-Seminar entscheidet, verbringt mehr Zeit mit dem Thema Interaktionen und widmet sich insbesondere den Abstufungen ihrer klinischen Relevanz sehr intensiv.

Anmeldungen werden jederzeit entgegen genommen, solange die maximale Zahl von 20 Teilnehmern noch nicht erreicht ist.